Der Traum eines jeden Golfspielers

..... und nunmehr betreten wir ihn wirklich, den "heiligen Gral" der Golfspieler, den Augusta National Golfclub. Welcher aktuell zum zweitem Mal dem aktuellen Präsidenten der Vereinigten Staaten, die Aufnahme verweigert hat. Wow!

Da uns im Vorfeld eindringlich nahe gebracht wurde, sich an die Regeln zu halten, haben wir selbstverständlich kein Mobiltelefon oder einen Fotoapperat dabei, nur unser kleines Fernglas.

Daher geht es durch die sehr profesionelle Zugangskontrolle mit kaum 5 Minuten der Wartezeit, fix rein und weiter.

Was sofort auffällt, nur freundlich zuvorkommende Menschen, welche sich freuen ein Teil eines der größten Sportevents der Welt zu sein und gerne Gastgeber sind.

Ein paar Meter gelaufen und zur Linken öffnet sich die Blumenallee zur Drivingrange, von freundlichen Menschen Informationen wie Geländekarten oder Startzeitenlisten erhalten und aufgeregt vielleicht 10 oder 15 m neben den Stars am Pitching Grün stehen.

Augen rechts, Wahnsinn ... was für eine Schlange, anstellen und die beste Organisation in einem Shop für Golf-Spieler erleben. Durch bestens organisiertes Schlängeln, im riesigen Shoppingerlebnis mit allem (außer Golfschläger odgl.) was das Golferherz begehrt, angelangen und nach Lust und Laune viel oder weniger Geld ausgeben. Danach organisiert rauskommen und direkt in den Aufbewahrungsbereich treten und das gerade Erstandene kostenfrei abgeben. Selbstverständlich nicht die neuen Masters-Stühle, diese mitnehmen und den gesamten Tag mittragen oder, und es ist unglaublich aber wahr, den Stuhl auf dem Platz platzieren wo man möchte und auch Stunden später erleben, dass dieser weder verrückt noch benutzt oder besetzt wurde. Selbst am Finaltag an der 18, war dieser Stuhl in vorderster Reihe und obwohl mehrere Tausend Besucher um das Grün standen, immernoch frei und ich wurde freundlich für Tiger`s letzten Putt durchgelassen.

Und dann, nachdem der Einkauf getätigt ist, die erste Tafel und der Rasen zum hinknien, viele Tribünen bzw. kommen sie auch so an jedes Grün oder jeden Abschlag und können die besten Golfspieler der Welt hautnah erleben. Ganz nach belieben.

Diese Freundlichkeit und die Freude der vielen Helfer, aber auch der vielen Besucher am Golf-Sport, diese absolute Professionalität aller Beteiligten, ist ein besonderes Erlebnis.

Nur ein Beispiel, auf den vielen kaum wirklich wahrnehmbaren WC-Anlagen, werden sie begrüßt und zwischendurch wird auch mal gesungen, jede aber jede Box oder jedes Waschbecken, werden sofort nach einmaligen Gebrauch gereinigt. Das muss man erst einmal erlebt haben, um es zu glauben.

Oder, auf der gesamten Anlage finden sie keine Werbung - Bier heißt Bier, Cola heißt Cola, der Hamburger auch Hamburger, Wasser ist kostenfrei überall zu erhalten und die Preise sehr anständig und human. Jegliche Verpackungen tragen das Augusta Logo und alles aber auch alles ist in Augusta Grün gehalten! (eine weiße Verpackung wäre im Fernsehen zu sehen)

Mein persönlicher Tip, geniessen sie einen Tag ausgiebig die Driving Range, die Herren verbringen im Schnitt 90 bis 120 Minuten dort, beginnen alle mit Putten, gehen zum Chippen über, um anschließend zu Driven. Was für eine Show, wenn z. Bsp. ein Bubba Watson nach beinahe 300 m 10 Bälle hintereinander im Umkreis von 5 m ablegt. Hier hat das Fernglas eine ganz wichtige Funktion! Allein der Aufbau der Range, die vielen Fahnen im Halbkreis, die Bunker- oder Eisenschläge, Faszination pur.

Ich könnte hier noch stundenlang erzählen, z. Bsp. stehe ich am Samstag am Amen Corner, einer der Spieler spielt den Ball ca. 5 m Links neben den Fahnenstock und hinter mir, erzählt jemand "ich hatte ihm doch gasagt, dass er hier sehr nahe Rechts an den den Stock den Ball platzieren soll". Ich denke, "was für ein Besserwisser" und drehe mich um, um nur einen Meter von David Leadbetter und weiteren Trainern zu stehen.

Noch eine weitere kurze persönliche Anekdote, an drei Tagen führte Molinari und am Sonntag Morgen habe ich unserer Gruppe gesagt, "lasst uns heute an die 15 setzen, hier können wir das Grün des Par 5, sowie das Par 3 der 16 bestens sehen.

Außerdem entscheidet sich heute hier das Turnier, hier spielt Molinari ins Wasser und Tiger ein Birdie und damit ist Tiger vorbei und gewinnt die Masters 2019!" Sabine, eine gute Freundin und mit vor Ort, sagte nachdem es so eingetreten war, "jetzt bist Du mir aber umheimlich"!

Es tut auch sehr gut, im Anschluss im Hospitality Bereich ein gutes Essen und ein kaltes Getränk bei gutem Service zu bekommen. Ach ja, wenn wenn man keine Cola oder Eis im Whiskey haben möchte, die freundliche Dame auch mal das 0,4 L Glas mit 16 Jahre altem Whiskey voll macht. Muss nicht sein, war aber lustig ...

Alles in allem, jede Sekunde oder jeder Euro, war einfach bestens angelegt!

Dies haben mir nicht nur unsere Freunde bestätigt, nein ALLE Menschen, welche bereits einmal zum Masters in Augusta waren.

Alle kommen wieder oder wollen es zumindest!

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit, gern stehe ich für Fragen jederzeit zur Verfügung.

Christian Dettmer

  • Twitter Square
  • facebook-square

© 2020 - Masters-Reisen.de - Christian Dettmer